Fan CornerArchiveDTM2002DEMediaSachsenring-News

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Sachsenring auf 2021 verschoben

- Tickets behalten für das Rennen im kommenden Jahr ihre Gültigkeit -

Der HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring wird auf das Jahr 2021 verschoben. Angesichts des geltenden Verbots von Großveranstaltungen bis zum 31. August können die ursprünglich vom 19. bis 21. Juni 2020 geplanten Rennen der Motorrad-Weltmeisterschaft nicht ausgetragen werden. In den vergangenen Tagen haben MotoGP-Rechteinhaber Dorna Sports und der ADAC e.V. als Veranstalter alle zur Verfügung stehenden Optionen geprüft. Letztendlich hat die Dorna in Abstimmung mit dem ADAC entschieden, den Motorrad Grand Prix in diesem Jahr auszusetzen und das Rennen im Sommer 2021 auszutragen. Alle bereits gekauften Tickets bleiben für den Motorrad Grand Prix 2021 gültig.

Fans, die ihre bereits gekauften Tickets für den Motorrad Grand Prix 2021 behalten, sind dabei im
Vorteil. Sie behalten nicht nur ihren Wunschsitzplatz, sondern profitieren in den meisten Fällen auch
von einem Preisvorteil, denn für den Motorrad Grand Prix 2021 werden keine reduzierten
Vorverkaufspreise angeboten. Zudem erhalten alle Fans, die bis zum 30.4.2020 ein Ticket gekauft
haben, am Grand-Prix-Wochenende im kommenden Jahr an der Tageskasse kostenlos eines der
begehrten Kunststofftickets im 2021er Design mit Schlüsselband.

Ab sofort läuft der Ticketvorverkauf für den Motorrad Grand Prix 2021. ADAC Mitglieder erhalten 10%
Rabatt auf Zwei- und Drei-Tagestickets für die Tribünen 2, 7 und 13. Der Motorrad Grand Prix
Deutschland auf dem Sachsenring wird im kommenden Jahr voraussichtlich im Juni oder Juli
ausgetragen.

Ticketinhaber, die Tickets zurückgeben möchten, wenden sich an die Ticket-Hotline 03723/8099111
(Montag bis Freitag, 8 bis 18 Uhr) oder per E-Mail an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it. und finden weitere
Informationen dazu online unter adac.de/motogp.

Auf die Zukunft des Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring hat die Verschiebung des
diesjährigen Rennens keine Auswirkung. Der ADAC e.V. ist bereits seit dem vergangenen Jahr in
Gesprächen mit der Dorna zur Verlängerung der bestehenden Vereinbarung über das Jahr 2021 hinaus.

Presseinformation
Pressekontakt
ADAC e.V.
Oliver Runschke, T +49 89/76766965, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Kay-Oliver Langendorff, T +49 89/76766936, E-Mail This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
adac.de/motogp
adac.de/motorsport

Absage ADAC Sachsenring Classic

Vor dem Hintergrund der sich weiter verschärfenden weltweiten Corona Pan-demie erfolgt eine ersatzlose Absage der für den 8.-10. Mai 2020 geplanten ADAC Sachsenring Classic.

Aufgrund einer Allgemeinverfügung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt ist die Durchführung von Ver-anstaltungen zum Schutz vor Übertragung von SARS-CoV-2 bis 30. April durch den Landkreis Zwickau untersagt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es daher für uns nicht möglich, eine Genehmigung für die Veranstaltung im Mai zu erhalten und die Veranstaltungsplanung im vollen Umfang zu gewährleisten.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es daher für uns nicht möglich, eine Genehmigung für die Veranstaltung im Mai zu erhalten und die Veranstaltungsplanung im vollen Umfang zu gewährleisten.

HJC Helmets Motorrad Grand Prix Deutschland

Stand jetzt gibt es noch keine Beeinträchtigung des Motorrad Grand Prix Deutschland auf dem Sachsenring am 21. Juni durch die Ausbreitung des Coronavirus. Die Vorbereitungen für den Grand Prix laufen nach Plan und der Zusammenhalt für die Veranstaltung ist in der Region sehr groß. Wir beobach-ten die Situation sehr genau und stehen in engem Austausch mit den örtlichen Behörden und dem MotoGP-Rechtehalter DORNA.

Deutsche Motorrad GP-Asse zur ADAC Sachsenring Classic am Start

Bei der sechsten ADAC Sachsenring Classic, welche vom 8. bis 10. Mai 2020 stattfindet, stehen die deutschen Motorrad Grand Prix-Asse der 1980/90er Jahre im Mittelpunkt.

Der fünffache Weltmeister Anton Mang (Kawasaki) ist der Stargast bei der Classic. Der 70-jährige "Toni" aus Inning ist mit 42 Grand Prix-Siegen der erfolgreichste deutsche Motorradrennfahrer. Viele Fans werden auch die fünf GP-Erfolge von Anton Mang in Brünn noch in bester Erinnerung haben. Ebenfalls aus Bayern kommt der fünffache Grand Prix-Sieger und Vizeweltmeister (250 ccm) von 1991 Helmut Bradl zum Sachsenring. Der Vater von Moto2-Weltmeister Stefan Bradl lieferte sich 1991 packende Duelle mit dem späteren Weltmeister Luca Cadalora aus Italien. Der Zahlinger trifft auf seine ehemaligen Konkurrenten Harald Eckl, Jochen Schmid und Martin Wimmer.

Harald Eckl (Vohenstrauß) war 1990 und 1991 Deutscher Meister in der 250 ccm Klasse. Nach seiner GP-Karriere war Harald Eckl Teamchef vom Aprilia-Team mit Peter Öttl und Steve Jenkner sowie vom Kawasaki Superbike- und MotoGP-Team.

Jochen Schmid holte 1987 und 1988 die DM-Titel in der 250 ccm Klasse; in der WM war der Backnanger 1992 WM-Siebter. Später stieg er in die Superbike-Klasse um und errang 1995 seinen dritten DM-Titel. Jochen Schmid startete 1996 auch beim Debut auf dem neuen Sachsenring und stand als Dritter im zweiten Superbike-Lauf auf dem Podium.

Der Münchner Martin Wimmer gewann drei Grand Prix-Läufe und wurde 1982 und 1985 zweimal WM-Vierter in der 250 ccm Klasse. Wimmer holte sich vier deutsche Meistertitel.

Erfolgreiche Teilnahme des ADAC Sachsen am ADAC Digital Cup

Am 7. März ging der ADAC Sachsen erstmals im Rahmen des ADAC Digital Cup‘s an den Start. Bei dieser virtuellen Rennserie wird auf Full Motion Simulatoren gefahren. Während Teams an Standorten wie Berlin, Bonn oder Frankfurt in ihren Simulatoren das Rennen starteten, ging das Team vom ADAC Sachsen auf zwei Simulatoren in der Arena E an den Start. Ausgeschrieben waren zwei Langstreckenrennen über drei Stunden auf der Strecke Spa Francorchamps.

In Liga 2 gingen zwei Teams des ADAC Sachsen auf einem Porsche Cayman GT 4 an den Start (44 Gesamtteilnehmer)

Für das Team ADAC Sachsen – Arena E 1 (Liga Nord) gingen folgende Fahrer ins Rennen: Maximilian Paul (Fördersportler ADAC GT Masters), Marvin Kirchhöfer (Fördersportler GT World Challenge) sowie Stephan Ebert (Sim Racer). Trotz freiwilliger Drive Through Strafe belegte das Team in der Gesamtwertung den fünften Platz (Nord-Wertung den zweiten Platz).

Für das Team ADAC Sachsen – Arena E 2 (Liga Süd) waren am Start: Kevin Illgen (ehemaliger Kart Fördersportler), Christopher Röhner (Kart/Tourenwagen Fördersportler), Jonas Ungnader (Nachwuchs-Kartfahrer/Simracer). Zum Rennbeginn an einer Kollision beteiligt, wurde das Team 23 in der Gesamtwertung (Süd-Wertung Platz 14).

In Liga 1, in welcher mit GT3-Fahrzeugen gefahren wird, ging der ADAC Sachsen (Fahrer Maximilian Paul, Stephan Ebert und Kevin Illgen) mit einem Porsche GT3 R an den Start. Nach einem Massencrash belegte das Team den 21. Platz von 31 Fahrzeugen.

Die beiden Rennen wurde live gestreamt und können im Nachgang bei Youtube angesehen werden. Sim Racing steht beim ADAC Sachsen und seinen Ortsclubs noch im Aufbau und wird zunehmend eine größere Bedeutung bekommen.

Full Motion Simulatoren für Jedermann

Am Standort Arena E in Mülsen stehen die beiden Simulatoren jedem Interessierten zum Probieren und Trainieren zur Verfügung
(Anfragen über www.arena-e.de).

Sportlerehrung des ADAC Sachsen 2019

v.l.n.r.: Max Enderlein, Peter Weidinger (Vorstand Sport), Philip Geipel, Joachim Martin (Vorstand Ortsclubangelegenheiten), Lennox Lehmann

Am heutigen Abend fand die Sportlerehrung des ADAC Sachsen im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ in Zwickau statt. Vor über 600 Besuchern wurden die erfolgreichsten Motorsportler/-innen des sächsischen Regionalclubs für ihre erzielten Leistungen in 2019 ausgezeichnet. Über 100 Lizenznehmer wurden u.a. im Bahnsport, Motorradtrial, Kart, Rallyecross oder aber auch Endurosport geehrt. Als Nachwuchssportler des Jahres wurde der 14jährige Lennox Lehmann aus Dresden für seinen Gesamtsieg im ADAC Junior Cup geehrt. Lehmann wird in 2020 in der Internationalen Deutschen Motorradmeisterschaft (IDM) in der Klasse IDM Supersport 300 an den Start gehen.

 

Bester Sportler im Vierradbereich des Jahres 2019 wurde der 33jährige Plauener Philip Geipel, welcher nach seinem Wechsel vom ADAC GT Masters in den Rallyesport sensationell den dritten Platz in der Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM) belegte.

Max Enderlein wurde von der Sportkommission des ADAC Sachsen als Zweiradsportler des Jahres ausgewählt. Der Hohenstein-Ernstthaler gewann in 2018 und 2019 den Meistertitel in der IDM Supersport 600.

hotel.de - einfach günstiger buchen

 
 

Image-Trailer ARENA-E

Fahrsicherheitszentrum Sachsenring

shop topspeed banner 235x75px

ADAC Sachsen

Go to top